Mein Wien Urlaub in der eigenen Stadt

5 Dinge, die bei keinem Wienbesuch fehlen dürfen

Wienblick vom 57 Restaurant & Lounge by Meliá Vienna

Da ich in letzter Zeit immer öfter nach Tipps für den Wien Besuch gefragt werde, habe ich euch in Zusammenarbeit mit Vienna Sightseeing* einen kleinen Wien Guide zusammen gestellt. 

Ich reise sehr gerne, aber komme mindestens genauso gerne wieder nach Hause in meine Heimatstadt Wien. Dieses Jahr war ich verhältnismäßig wenig auf Reisen, bis auf ein paar Kurzurlaube in Österreich und einer Woche Berlin im Mai, weshalb ich einfach Urlaub in der eigenen Stadt gemacht habe. Das sollte viel öfter machen! Ich habe nicht nur alte, sondern auch neue Ecken und Lokale (wieder) für mich entdeckt.
Diese fünf Aktivitäten dürfen meiner Meinung nach bei keinem Urlaub in Wien ausgelassen werden #EinHerzfürKlassiker : 

  • Die Wiener Ringstraße 
    Es gibt hier viel zu sehen: schöne Hotels, die Wiener Oper, das Wiener Rathaus, das Parlament, das Hauptgebäude der Universität Wien, die Staatsoper, das Museum für Angewandte Kunst, die Urania und vieles mehr. 
    Der Wiener Ring ist außerdem ein super Orientierungs- und Ausgangspunkt für viele Ausflüge. Ob nun zum Shoppen, für Sehenswürdigkeiten, eine Pause oder eine gute Mahlzeit.
    Lokaltipps: Said the Butcher to the cow, Burgring1, Motto am Fluss, Clementine im Glashaus, Heuer am Karlsplatz
  • Das Treiben am Wiener Naschmarkt
    Ein Besuch an einem von Wiens ältesten Märkten erinnert ein wenig an orientalische Märkte. An allen Ecken gibt es Kostproben (vor allem Falafel und gefüllte Weinblätter), weshalb ihr am besten mit leerem Magen und ausreichend Zeit hingeht. Entweder ihr lasst euch von der Menschenmenge treiben oder nehmt an einer organisierten kulinarischen Führung teil. Diese kann ich euch wärmstens weiter empfehlen. Hier bekommt man nämlich auch die Möglichkeit hinter die Stände zu sehen und mit den Standbesitzern persönlich zu sprechen.
    Samstags gibt es übrigens zusätzliche Aussteller und einen großen Flohmarkt. Dieser ist aber immer sehr gut besucht, weshalb SchnäppchenjägerInnen früh aufstehen sollten! 

    Kulinarische Empfehlungen: Dr. Falafel, Neni, Deli, On Market, Gegenbauer & ganz in der Nähe: Zweitbester

    Naschmarkt Gemüse
  • Besuch eines Wiener Kaffeehauses
    Es gibt wirklich viele schöne, historische Kaffeehäuser in Wien und auch wenn die Preise Innerstädtisch oft ein wenig überzogen sind, ist es das Ambiente jedenfalls wert. Die Klassiker sind: Café Central, Café Sperl, Café Hawelka, Café Drechsler, Kaffee Alt Wien und Café Westend. Der Andrang ist in den meisten Etablissements zu jeder Tageszeit groß. 
    Naschkatzen kommen hier auf ihre Kosten – im wahrsten Sinne des Wortes (€€): Café Sacher (Die Sachertorte oder den selbstgemachten Apfelstrudel mit Vanillesoße bestellen), Café Landtmann (Abends gibt es Musikbegleitung) oder Kaffeehaus der K.&K. Hofzuckerbäcker Demel in der Wiener Innenstadt. Gut Tee trinken mit Ausblick kann man übrigens in Demmers Teehaus im Haas Haus am Stephansplatz.
  • Durch den Schlossgarten Schönbrunn spazieren
    Das große Parkareal, das in der Habsburger Zeit zu seiner heutigen Form um- und ausgebaut wurde, ist Österreichs größtes Schloss mit 160 ha Garten und seit 1996 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.
    Ich liebe es zu jeder Jahreszeit durch den prächtigen Schlossgarten zu spazieren, am meisten mag ich den Blick über die Stadt auf Höhe der Gloriette.
    Die Hauptattraktion ist der angrenzende Tiergarten, in welchem man mich nur selten finden wird. Viel eher beim Eis Greissler Stand davor oder bei einem Frühstück in Landtmanns Jausenstation (=ehemalige Meierei Schönbrunn).

    gloriette
  • Ein Weißer Spritzer beim HeurigenÖsterreich ist international bekannt für den hervorragenden Wein und dieser wird von den meisten Wienern mit Mineralwasser als Weißer Spritzer (=Weißweinschorle, dt. Übersetzung) getrunken. Dazu schmeckt am besten eine ordentliche Brettljause mit Hausbrot. Dieses kulinarische Erlebnis darf wirklich keinesfalls bei eurem Wienbesuch oder beim Urlaub in der eigenen Stadt fehlen.
    Viele bekannte Heurigenlokale sind öffentlich gut erreichbar, ihr könnt das Auto also beruhigt stehen lassen. Sehr beliebt sind die Heurigen im 19. Bezirk, vor allem in Neustift am Walde, am Kahlenberg, in Nussdorf oder am Cobenzl, da man von dort einen tollen Blick über Wien hat.
    Auch sehr gut und nicht so überlaufen sind die Buschenkschanken am Wilhelminenberg im 16. Bezirk oder in Oberlaa im 10. Bezirk. Eine etwas weitere Anreise & starke Nerven (Stichwort: Floridsdorfer Spitz ;)) muss man für die Heurigengegend Stammersdorf mitbringen.
    Sehr empfehlenswert, aber auch gut besucht sind die Wiener Weinwandertage im August.

Nicht zu verachten ist auch die Museenlandschaft in Wien. Einmal im Jahr gibt es die Lange Nacht der Museen, die Jahr für Jahr hunderte Besucher anlockt. Es gibt wirklich tolle Museen: Allen voran die Albertina hinter der Oper, das Österreichische Filmmuseum, das Kunsthistorisches und Naturhistorische Museum am Maria Theresienplatz, und die Museen im Museumsquartier gleich nebenan. Geschichtsfans kann ich das Heeresgeschichtliche Museum beim Arsenal ans Herz legen. Zur Weihnachtszeit gibt es dort einen Mittelalterlichen Adventmarkt, der wirklich sehr sehenswert sein soll.

Weitere Lieblingsplätze: der Donaukanal (vor allem im Sommer), und der Spittelberg (das ganze Jahr) mit vielen coolen Lokalen, Boutiquen und Altbauhäusern. Ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus <3.

Welche Orte mögt ihr in Wien besonders gerne? Lasst es mich doch in den Kommentaren wissen! Ich bin gespannt auf eure Favoriten! 🙂

Eure Jasmin

10698561_10152259924446218_74323614492189411_n

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Vienna Sightseeing. Die Meinung ist und bleibt meine eigene. 

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    Open The Door
    29. Dezember 2016 at 12:02

    Erstes Foto ist nicht gut zu zeigen, schön von Wien: D Aber ich liebe jede Ecke, alle Orte dieser Stadt 🙂

  • Reply
    Markus
    25. Januar 2017 at 14:35

    Hallo Jasmin,
    schöner Post -spannend, Wien als Wiener mal so wie ein Tourist zu betrachten.
    Ich mag deine Tipps, z.B. über die Ringstraße spazier ich auch gern und oft!
    Meine Lieblingslokale hab ich da gesammelt, vielleicht sind auch Inspirationen für dich dabei: http://www.markusjerko.at/lokaltipps/
    Ciao Markus

    • Reply
      Jasmin
      26. Januar 2017 at 15:00

      Danke für den Linktipp! Da klick ich mich gern mal durch 🙂

  • Reply
    Manfred
    22. Februar 2017 at 9:21

    Liebe Jasmin,
    das ist ein schöner Beitrag – der deckt sich auch überwiegend mit meien Favoriten. Ich bin kein Wiener, aber immer wieder gerne dort, weil es sehr nahe ist (35 Minuten ins Stadtzentrum) und sich derzeit einfach viel Spannedes tut. Kennst du das „Supersense“ in der Praterstraße? Es ist im „venezianischen“ Haus untergebracht, unweit der U-Bahn-Station „Nestroyplatz“. Es ist so eine Mischung aus Geschäft und Gastronomie. Vorne gibt es eine Bar mit gutem Kaffee, interessanten Gins (Vienna Craft Destillery) und ein paar guten Snacks, hinten ist dann das Geschäft mit großen analogen Kameras, kleinen Polaroids, etlichen Vinyl-LPs und spanneden Büchern unter anderem über ds kreative Wien. Ich liebe es, darin zu schmöckern. Muß aber gleich zugeben, dass ich als Kind der achtziger Jahre etwas „vorbelastet“ bin …..
    Etwas weiter vorne, auf Hausnummer 7, gibt es das Café Ansari. Es gibt georgisches Frühstück (hab ich allerdings nie probiert), einen Trinkbrunnen in der Mitte und ausgezeichneten Kaffee. Er wird eigens für das Café von der Fa. Fürth gemischt und hier bei uns in Göttlesbrunn geröstet.
    Viel Spaß beim Erkunden, viel Erfolg mit dem Blog & liebe Grüße aus Göttlesbrunn,
    Manfred

  • Reply
    Lea
    1. April 2017 at 14:17

    Liebe Jasmin,
    Ich wohne derzeit noch in Tirol und werde aber im Sommer nach Wien ziehen. Ich bin ja sowieso schon länger Fan von deinem Blog (besonders wegen deiner tollen Rezepte natürlich) und dachte mir eigentlich, dass ich mich in Wien eh schon total gut auskenne. Jetzt hab ich mir aber deinen Beitrag durchgelesen und ich muss sagen, dass ein Besuch beim Heurigen eigentlich noch nie dabei war Der Naschmarkt ist immer ein Pflichtprogramm, aber den hast du ja auch erwähnt, also meiner Meinung nach ist wirklich alles dabei, was einen Wienbesuch toll macht!
    Alles Liebe,
    Lea
    http://leachristina.com

    • Reply
      Jasmin
      3. April 2017 at 23:18

      Hallo Lea,
      Vielen Dank für deine Nachricht! Es freut mich sehr, dass da noch die eine oder andere Neuigkeit für dich dabei war! 🙂
      Wünsche dir einen guten Umzug im Sommer und noch eine schöne Zeit in Tirol!
      Liebe Grüße
      Jasmin

  • Reply
    Stefan
    11. April 2017 at 11:47

    Interessante Tipps 🙂 Der Hinweis, dass die Floridsdorfer Heurigen nicht ganz optimal zu erreichen sind, stimmt durchaus, aber wenn man keine Scheu davor hat, ein paar Minuten zu gehen, ist das schaffbar, und es zahlt sich definitiv aus. In Stammersdorf gibt es sehr gute, aber auch günstige Heurigen, die den Vergleich mit anderen nicht zu scheuen brauchen…

    • Reply
      Jasmin
      11. April 2017 at 16:17

      Das stimmt! Hast du einen Lieblingsheurigen in Stammersdorf, den du mir empfehlen kannst?

  • Reply
    Carmen
    29. Juli 2017 at 8:17

    Vielen Dank für due Tipps! Wir fahren nächste Woche und planen gerade!!

  • Leave a Reply