Auf Reisen Kreta

Kulinarische Reise durch Kreta: Chania und Rethymnon

Hafen von Chania

Chania ist die zweit größte Stadt Kretas und meiner Meinung nach ein wenig schöner als die Hauptstadt. Sie ist ca. 2 Stunden mit dem Auto von Heraklion entfernt und war eine weitere Station auf unserer Foodblogger-Reise mit Thomas Cook und Neckermann Österreich. Ich habe einen Hoteltipp und wieder einige Restaurant-Tipps für euch! Die Stadt Chania liegt an der Nordwestküste im gleichnamigen Regionalbezirkt und war bis 1971 die Hauptstadt von Kretas. In Chania befindet sich der berühmte venezianische Hafen mit den dazugehörigen venezianischen, türkischen und jüdischen Vierteln. Chania ist wie bereits erwähnt eine der hübschesten Städte auf Kreta. Die historischen Gebäude aus früheren Zeiten verleihen der Stadt ihren einzigartigen Charme. 
Hinter dem Hafen befinden sich in den engen Altgassen verschiedene Lederwarengeschäfte, wie das „Famous leather lane“ und der Agoramarkt, auf dem man alle möglichen Kräuter und Gewürze kaufen kann.

Agora in Chania

Reges Treiben in der Markthalle in Chania

Reges Treiben in der Markthalle in Chania

Venezianisches Stadtbild in Chania

Venezianisches Stadtbild in Chania

Das Hafenviertel ist der beste Ort für ein gemütliches Abendessen. Es gibt eine große Auswahl an Tavernen mit frischen Fisch und bester griechischer Küche. Besonders gut zu Abend haben wir im Restaurant Glossites Chania gegessen.
Der venezianische Hafen verwandelt sich bei Nacht in ein Lichtermeer. Nicht nur am Wochenende, sondern auch unter der Woche ist am Hafen viel Trubel.

Hafen Chania bei Nacht

Genächtigt haben wir für eine Nacht im 3 Sterne Hotel KRITI Chania, das sich in unmittelbarer Gehnähe der Altstadt befand. Das Haus ist modern renoviert, saniert und eingerichtet. Es gibt einen hauseigenen Pool und beim Frühstücksbuffet gab es wieder traditionelle griechische Speisen. Mit uns meinte man es besonders gut und servierte uns zusätzlich warme Speisen, wie Bougatsa. Das war der lieben Nina zu früher Morgenstund‘ dann doch ein wenig zu viel ;).
Wirklich top,aber ganz anders als das Hotel Apollonia zuvor.

Reichhaltiger Frühstückstisch im Hotel Kriti *** in Chania

Voller Frühstückstisch #fatcook

Neu renovierte Hotelbar im Hotel Kriti*** Chania

Modernes Einzelzimmer im Hotel Kriti *** in Chania

Hotelpool des Hotel Kriti *** in Chania

 

Am letzten Tag machten wir einen Tagesausflug nach Rethymnon. Die Stadt gilt als das intellektuelle Zentrum Kretas. Die Lebendigkeit der kulturellen Stadt wird von der Universität unterstützt. Im Labyrinth der verschlungenen Straßen sieht man deutlich den venezianischen Einfluss. Das Stadtbild ist dem von Chania sehr ähnlich.
Es gibt eine Festung über die Altstadt, welche für BesucherInnen jeden Tag außer Montags geöffnet ist. Im Herzen der Altstadt befindet sich der 400 Jahre alte Rimondi-Brunnen, um welchen sich regelmäßig Touristen scharren. 

Unser erstes Ziel in Rethymnon war die bekannte Taverne Zisis, welche viel Platz für Gäste bietet. Im Inneren des Restaurants befindet sich ein riesiges Speisenbuffet. Es gibt die Möglichkeit alle Speisen mitzunehmen oder direkt im Lokal zu verköstigen.
Wir hatten wie immer nach kurzer Zeit einen voll gedeckten Tisch mit allerlei Speisen. Ich kostete alles bis auf die Schnecken, welche aber sehr gut geschmeckt haben sollen. Mir persönlich schmeckte am besten ein Nudelauflauf mit Faschierten und Zimt.
Definitiv sehens- und essenswert! 

Besitzer der Taverna Zisis in Rethymnon

Rethymnon_TavernaZisis_Gastgarten

Die zweite Station war die Taverne Othonas, in der wir nicht nur mit authentisch kretischer Küche verwöhnt wurden, sondern auch hinter die Kulissen, also in die Küche sehen durfen. Der Besitzer der Taverne hat sich das Kochen selbst gelernt und beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit der kretischen Küche und Tradition. Er experimentiert auch mit neuen Zutaten und Rezepten, sodass dem touristischen Gaumen mehr als nur das klassische Fastfood (Gyros und Co) geboten wird. 

Besitzer der Taverna Othonas in Rethymnon und leidenschaftlicher Koch

Gemischte, griechische Vorspeisen (Mezze) in der Taverne Othonas in Rethymnon

Rethymnon_TavernaOthonas_neuinterpretierteFrühlingsrolle

Danach besuchten wir mit unserer Reisebegleitung bei gefühlten 40 Grad die Backwerkstatt von George Chatziparaschos. Er macht noch in alter Tradition täglich frischen Blätterteig und andere Süßigkeiten. Sein Sohn hat den Betrieb zwar seit einigen Jahren übernommen, aber der über 80 jährige Vater ist noch immer zugegen und liebt die Aufmerksamkeit der Touristen.

Blätterteig nach alter Tradition gemacht von Meister George Chatziparaschos

Wir machten uns nach einem Spaziergang wieder am Weg Richtung Heraklion, das 1 1/4 Stunden mit dem Auto entfernt liegt, um noch ein letztes Mal zu Abend zu essen. Danach ging es gegen Mitternacht mit dem Flieger wieder Richtung Wien. 

Ich hoffe, ihr habt Lust auf Griechenland bekommen!? Im nächsten Beitrag verrate ich euch noch ein paar Ausflugtipps für Kreta, um mehr von der Kultur zu erfahren.
Ich für meinen Teil habe aktuell wieder Fernweh und sehne mich nach dem freundlichen Gemüt der Griechen, Sonnenschein und der ausgezeichneten kretischen Küche.

Eure Jasmin

*Vielen Dank für die Einladung und Organisaton von Thomas Cook und Neckermann Österreich!

Palme mitten am Straßenrand in Chania

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.