Auf Reisen Kreta Rezepte

Kulinarische Reise durch Kreta: Über Olivenöl von Biolea und das beste Schokomousse ever

Griechenland, und vorallem die Insel Kreta, zählen zu den größten Oliven(öl)-Produzenten der Erde. Das Klima ist hier ideal für Olivenbäume.
Am dritten Tag unserer kleinen Foodblogger-Reise durch Kreta besuchten wir die Produktionsstätte von Biolea. Was so besonders an diesem Olivenöl ist und ein schnelles Rezept für das beste Schokoladenmousse könnt ihr hier lesen! 
Auf unserer viertägigen Reise lernten wir nicht nur viele neue Menschen, Bräuche und Lokale  kennen, sondern verkosteten auch viel Olivenöl. Ein besonderes Highlight und fix eingeplanter Großeinkauf war der Besuch der Biolea Olivenöl Manufaktur im Regionalbezirk Chania. Das Werk kann jederzeit auf Nachfrage besichtigt werden. Lediglich Sonntags ist in der Regel geschlossen. Für uns wurde eine Ausnahme gemacht! 🙂

Biolea extra natives Olivenöl

Olivenöl ist eines der beliebtesten Öle der Welt. Das Olivenöl ist ein natürliches Produkt aus der Olivenfrucht. Es stärkt den Organismus, fördert die Verdauung, senkt laut diversen wissenschaftlichen Untersuchungen den Cholesterinspiegel und hilft für die bessere Aufnahme von Vitaminen. Dass man deshalb einen Schuss Olivenöl in frisch gepressten Karottensaft gibt, ist euch bestimmt bekannt. 
Olivenöl ist ein guter Ersatz für andere Speisefette und Butter, die in Griechenland nur begrenzt vorhanden ist aufgrund der wenigen Rinder. Es kann gut erhitzt werden und hat im Vergleich zu anderen Pflanzenfetten einen Rauchpunkt. Mir ist mein teures Olivenöl zu schade zum frittieren, aber in Griechenland, wo Olivenöl en masse vorhanden ist, ist es durchaus gang und gebe mehrere Liter Olivenöl pro Jahr zu verbrauchen.

Die abgefüllten Olivenöle werden gemäß den Vorgaben der Europäischen Union regelmäßig und streng kontrolliert. Diese Kontrollen stellen für uns KonsumentInnen sicher, dass wir ein Produkt mit garantierter Qualität erhalten. Deshalb sollte man lieber abgefülltes als „loses“ Olivenöl kaufen. 

Das abgefüllte Öl gibt es für gewöhnlich in vier Kategorien zu kaufen:

Extra natives Olivenöl ist Olivenöl höchster Güte, das ausschließlich mittels mechanischer Verfahren direkt aus den Oliven gewonnen wird. 

Natives Olivenöl ist in der Gewinnung ähnlich dem extra nativen Olivenöl. aber mit einem höheren Säuregehalt (2,0%)

Olivenöl ist eine Mischung aus raffinierten Olivenöl und (verzehrbaren) nativen Olivenöl. Das raffinierten Olivenöl enthält man durch Raffinierung eines minderwertigen nativen Olivenöl. 

Oliventresteröl ist eine Mischung aus raffinierten Oliventresteröl (Restöl des gepressten Olivenbreis) und (verzehrbaren) nativen Olivenöl. Das raffinierte Tresteröl erhalt man durch die Raffinierung des unbearbeiteten Tresters.
Es ist das minderwertigste Produkt, das aber oft verhältnismäßig teuer weiterverkauft wird.

Wenn ein Öl kaltgepresst wird oder bei einer Kaltextraktion entsteht ist das eine freiwillige Angabe des Herstellers auf der Flasche. Beide Verfahren werden in der Regel aber nur bei nativen oder extra nativen Olivenölen angewendet.
Genauso freiwillig ist die Angabe  eines geographisch geschützten Anbaugebiet oder eine geschützte Ursprungsbezeichnung (z.B. Olivenöl DOP).
Olivenöl hält in der Regel zwischen 12 und 18 Monaten nach Abfüllung. Es sollte am besten an einem dunklen und kühlen Ort (8-16 Grad Celsius) gelagert werden, um nicht ranzig zu werden. 

Steinmühle zum Kaltpressen der Oliven in der Manufaktur Biolea

Steinmühle zum Kaltpressen der Oliven in der Manufaktur Biolea

Biolea ist ein Familienunternehmen, das in alter Tradition mit neuer Technik geführt wird. Vor vielen Jahren entschied man auf künstliche Dünge- und Spritzmittel zu verzichten und das Öl aus den eigenen Oliven so schonend wie möglich zu gewinnen. Das Ziel besteht darin, ein steingemahlenes und kaltgepresstes Bio-Olivenöl zu produzieren mit makelloser Qualität und einem einen Geschmack. Das Unternehmen ist sehr darauf bedacht umweltschonend und nachhaltig zu arbeiten. Biolea erforscht auch neue Wege der Abfallwirtschaft und erkundet Möglichkeiten des Klimaschutzes durch Energie-Wärme-Kopplung durch Abfallverwertung.
Im angrenzenden Shop gibt es nicht nur das klassische extra native Olivenöl zu kaufen, sondern auch eines mit Zitronen und Orangen. Bei diesen werden je nachdem ganze, frische Zitronen  oder Bitterorangen hinzugefügt und gemeinsam mit den Oliven kaltgepresst. Das Orangenolivenöl eignet sich hervorragend als Marinade für Gegrilltes oder für Süßspeisen. 

Zum Abschluss gab es ein selbstgemachtes Schokomousse mit Orangenolivenöl, das beste, das ich je gegessen habe. Das Rezept ist ganz einfach und wirklich schnell zubereitet! 

Zutaten:
200g dunkle Schokolade (mindestens 70% Kakaoanteil)
175ml Wasser
Biolea Bitterorangen-Olivenöl. Wenn man das nicht hat, einfach ein anderes zitroniges Olivenöl verwenden
Fleur de Sel oder grobes Meersalz

Zubereitung:
Die Schokolade gemeinsam mit dem Wasser in einem Topf zusammenrühren, bis es eine homogene Masse ist.
Eine Schüssel mit Eiswasser und Eiswürfeln füllen. Die Schokomasse dann in eine separate Schüssel geben und in die Eiswasser-Schüssel stellen. Jetzt nur noch mit dem Handmixer ca. 5 Minuten durchrühren, bis das Mousse die richtige Konsistenz hat. Sofort mit 2 Löffeln zu Nocken formen, auf einer mit Backpapier ausgelegten Unterlage auflegen und im Kühlschrank lagern. Unbedingt vor unerwünschten Gerüchen schützen!
Vor dem Servieren mit dem Olivenöl beträufeln und mit ein bisschen Meersalz bestreuen.

Das beste vegane Schokoladenmousse

Weitere Rezepte findet ihr auf der Website

Ich hoffe, ich habe euch etwas neues erzählt und ihr probiert das Rezept sobald wie möglich selber aus! 🙂
Vielen Dank für die Einladung und Organisaton von Thomas Cook und Neckermann Österreich!

Eure Jasmin

Biolea 
in Astrikas
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt frei

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.