Auf Reisen Österreich

Kurzurlaub im Hotel Falkensteiner Balance Resort Stegersbach *****

Das Hotel Falkensteiner Balance Resort Stegersbach von außen

Knapp zwei Wochen Krankenbett – jetzt reicht’s schön langsam! Vor meinem Krankenstand hatte ich eine ganze Woche Urlaub und konnte diesen auch richtig genießen. Die Urlaubswoche hat mit einem ordentlichen Schneesturm in Wien gestartet. Nichts desto trotz haben sich mein Freund und ich zu Mittag auf den Weg ins schöne Südburgenland gemacht. Vor zwei Jahren waren wir bereits in der St. Martins Therme & Lodge, dieses Jahr ging es ins Hotel Falkensteiner Balance Resort Stegersbach. 

2011 übernahm die Hotelgruppe Falkensteiner das Management des Fünf-Stern Balance Resort in Stegersbach (Quelle: Falstaff). Das „alte“ Logo des Balance Resort ist noch allgegenwärtig: Auf der Glastüre im Eingangsbereich, den Handtüchern etc.
Nach einer problemlosen Anreise trotz Schneesturm, wurden wir etwas verhalten, aber doch freundlich an der Hotelrezeption empfangen. Dafür wurde das Auto sofort geparkt, das Gepäck aufs Zimmer gebracht und uns ein Glas Sekt angeboten.
Wir konnten das Zimmer bereits vor angegebener Check-in Zeit beziehen, das freute uns sehr. 

Zum Zimmer: Wir hatten ein Deluxe Doppelzimmer Morgensonne mit 36m². Der Balkon war Richtung Stegersbach (Parkplatz) ausgerichtet und in der Früh gab es, wie man sich vermutlich bereits denken kann, viel Morgensonne.
WC und Bad waren getrennt. Im Badezimmer gab es eine Badewanne und eine Dusche. Im Zimmer gab es neben einem Doppelbett noch zwei Sitzgelegenheiten (Sofa oder doch Recamière), einen Fernseher mit integriertem Radio, eine Minibar und einen Zimmersafe.
Das Zimmer ist das günstigste aus sieben Zimmerkategorien. Preis ab € 262 pro Nacht mit Frühstück und Benützung des hauseigenen SPA Bereichs.

Das Standard Doppelzimmer im Hotel Falkensteiner Balance Resort

Sonnenaufgang am Zimmerbalkon des Falkensteiner Balance Resort

Das Hotel liegt auf einer sonnigen Anhöhe hat einen direkten Zugang zur Familientherme Stegersbach mit vielen Rutschen und Kinderbecken. Für Hotelgäste gibt es -10% auf den Thermeneintrittspreis.
In der unmittelbaren Umgebung befinden sich vier weitere Hotels. Besonders beliebt ist das Falkensteiner Hotel bei allen Golf-Fans. Es liegt nämlich direkt an der 50-Loch Golfschaukel Stegersbach Lafnitztal.

Für alle Ernährungsbewussten gibt es spezielle Gesundheits-Angebote, ein Metabolic Balance-Programm und ein abwechslungsreiches Sport- und Aktivitätenprogramm. 

Da wir nur zwei Nächte, also drei Tage, im Falkensteiner Balance Resort gebucht haben, beschlossen wir die angrenzende Familientherme nicht zu besuchen und uns stattdessen „nur“ im 2.600 m² exklusiver Acquapura SPA Wellnessbereich aufzuhalten.
Im gebuchten Paket war außerdem eine Massage oder ein Beauty-Treatment pro Person inkludiert. Ich hatte das Vergnügen gleich zwei Behandlungen à 50 Minuten zu genießen: Einmal eine Aromakerzenmassage (den Rest der Aromakerze durfte ich ich mit nach Hause nehmen) und das Beauty-Treatment „for eyes only“ (Augenbrauen fassonieren, Farbe für Brauen & Wimpern und eine Augenmassage). Luxus Pur! Das Selfie spare ich an dieser Stelle ;). 

 

Der Wellnessbereich besteht aus mehreren Ruheräumen und einem ganzjährig beheizten Innen- und Außenpool, den ich mir um ehrlich zu sein ein wenig größer vorgestellt hatte. Groß genug war er um zumindest ein, zwei Längen zu schwimmen, ein wenig zu plantschen und zu plaudern.
Im Nacktbereich gab es ein Aroma-Dampfbad, eine Köhlersauna, eine Kräutersauna, eine Finnische Sauna, ein Laconium, eine extra Damensauna und ein „Erlebnis“-Wellnesspool im Außenbereich.  

Innenpool des Falkensteiner Balance Resort

Ruhebereich des Hotel Falkensteiner Balance Resort

moderne Dekoration im Wellnessbereich des Falkensteiner Balance ResortAußerdem gibt es einen Fitnessraum mit Technogym-Geräten, zwei Solarien gegenüber, einen Yogaraum, und einen Aqua Meditationsraum. 
Alles sehr schön, sauber und nicht überlaufen. Es war aber auch unter der Woche und wir waren selten zu den Stoßzeiten in angegebenen Räumlichkeiten.
Besonders toll finde ich, dass es JEDEN Freitag die Möglichkeit gibt unterm Sternenhimmel zu schwimmen und bis 24.00 Uhr zu saunieren (normalerweise nur bis 22.00 Uhr). Spa Behandlungen werden auch bis 22.00 Uhr angeboten.

Für den kleinen oder großen Hunger zwischendurch gibt es das Bistro, die Thermenkantine sozusagen. Optisch sehr modern und ansprechend, aber mehr darf man sich auch nicht erwarten. Die Preise waren hoch (€3 für ein Mineralwasser, €6,70 für einen Lavendelspritzer), die Portionen im Gegenzug groß, alles wurde „frisch“ zubereitet, auch wenn einiges bereits vorbereitet war. Die „offene Küche“ haben den prall gefüllten Kühlschrank und Tiefkühler verraten ;). 
Ich habe einmal einen Hühner-Nudelsuppentopf und einmal eine Nachspeise, die aus einer örtlichen Bäckerei kommt, probiert und beides schmeckte. Es war ok – so wie man sich das Essen in einer Thermenkantine eben vorstellt. 

Das Bistro des Falkensteiner Balance Resort Stegersbach

Im Gegensatz zum Snack am Nachmittag konnte in der Früh ausgiebig im Restaurant gefrühstückt werden. Das Buffet war groß und ließ kaum Wünsche offen. In der Showküche konnte man sich Eiergerichte, Palatschinken und Waffeln frisch zubereiten lassen. Diesen Luxus habe ich an beiden Tagen in Anspruch genommen und einmal ein Omlette mit Schinken, Champignons, Zwiebel und Käse, einmal eine Eierspeise mit Schnittlauch und an beiden Tagen kleine Palatschinken bestellt. Kaffee wurde zu Tisch gebracht, Tee, Wasser, Säfte und Prosecco mussten selbst geholt werden. Das Buffet war an beiden Tagen sehr ähnlich beziehungsweise nahezu gleich. Das war für mich vollkommen in Ordnung, aber bei einem längeren Aufenthalt kann das schon mal langweilig werden. 
Interessant fand ich, dass nicht kontrolliert wurde, wer zum Frühstück geht. Prinzipiell werden zwar alle Zimmer mit Frühstück verkauft, aber es gibt die Möglichkeit als LangschläferIn das Frühstück später in der Atrium Bar, neben der Rezeption, einzunehmen. Wie das genau funktioniert und ob das einige Gäste ausnutzen, habe ich nicht in Erfahrung gebracht. 

Frühstück im Restaurant IMAGO des Hotel Falkensteiner Balance Resort

Das Balance Resort Stegersbach ist für seine ausgezeichnete Kulinarik bekannt, weshalb meine Erwartungen sehr hoch waren.
Das Abendessen wurde wie das Frühstück im Restaurant IMAGO eingenommen. Es gab auch die Möglichkeit das Dinner zu canceln und zu Mittag im nahen Wia z’Haus zu essen. Abendessen konnte man auch im gemütlichen Lokal in Stegersbach statt im hauseigenen Restaurant. Das musste bloß rechtzeitig an der Rezeption bekannt gegeben werden.

Bereits am Nachmittag war die Speisekarte mit drei unterschiedlichen Menüs vor dem Restaurant zur Einsicht aufgelegt. Da ich mich gerne auf bestimmte Speisen freue, stellte ich mir das Menü an beiden Tagen bereits vorab in meinem Kopf zusammen. 
Die Menüs wechseln täglich und es gibt immer ein Menü, das komplett vegan ist. Die beiden anderen beinhalten auch Fleisch und Fisch, alles regional abgestimmt. 

Das Restaurant IMAGO des Falkensteiner Balance Resort Hotel

Am ersten Abend aß ich ein Mousse vom Thermenlandschinken (eine Art Terrine) mit würzigem Kürbischutney, eine Kleinigkeit vom Salatbuffet, eine Erdäpfel-Lauch-Cremesuppe mit Crostini, das Duett von Forelle und Lachs auf Schwarzwurzeln mit gebratenem Polenta und Zitronenthymiansauce. Als Nachspeise gab es Waldviertler Mohnvariationen: Mohneis (sehr lecker), Mohnmousse und ein kleiner Mohnkuchen. Danach wurde noch das Käsebuffet inspiziert. 
Am zweiten Abend mischte ich die Speisen der drei vorgefertigten Menüs ein wenig: Als Vorspeise aß ich vegane Gemüsepappardele (Rettich, Karotte, Zucchini) mit Kressevinaigrette (sehr frisch und knackig!), wieder ein wenig vom Salatbuffet, die Knoblauchcremesuppe mit Kräutercroutons und als Hauptspeise zweierlei vom Lamm auf Artischokengemüse mit Erdäpfel-Birnen Gratin und Rosmarinsauce. Das war für mich um ehrlich zu sein DAS kulinarische Highlight. Das Fleisch zerging auf der Zunge und das Gratin schmeckte herrlich anders, aber sehr lecker. Sättigend war es jedenfalls! Als Nachspeise habe ich einen Marillenstrudel auf Vanillesauce mit Marilleneis bestellt. Das war mein zweites persönliches Highlight! 

Feines Abendessen im Restaurant IMAGO des Falkensteiner Balance Resort

Feine Nachspeise im Restaurant IMAGO des Hotel Falkensteiner Balance Resort

Ich war zwar pappsatt, aber da es der letzte Abend war, wurde trotzdem noch einmal das Käsebuffet inspiziert. Die Auswahl war ziemlich die selbe, wie am Vortag. Senf gab es wie immer viele unterschiedliche. Der Großteil war richtig scharf, aber geschmacklich 1A. 
Besonders gut hat mir ja das Uhudler Gelee geschmeckt, das ich in der Früh auch zur Palatschinke gegessen habe. Dieses gab es zwar käuflich zu erwerben, aber €8 pro Glas waren mir dann doch ein wenig zu teuer.
Der Service war sehr sehr flott und zurückhaltend. Am ersten Abend fühlten wir uns fast ein wenig gehetzt zwischen den 5 Gängen. Am zweiten Abend war das gar kein Problem mehr! Das Abendessen dauerte für uns trotzdem gute zwei Stunden. 

Nach dem Abendessen gab es noch die Möglichkeit eine Abstecher in die Vinothek oder die Zigarrenlounge zu machen, welche stets gut besucht waren. 

Die Zigarrenlounge des Falkensteiner Balance Resort Stegersbach

Mein Fazit: Alles in allem ein schöner, runder Thermenurlaub. Es hat uns an nichts gefehlt, das Essen war gut, die Zimmer modern ausgestattet, die Betten recht gemütlich, aber es gab einige Kleinigkeiten, die mich ein wenig störten in Anbetracht, dass es sich um ein 5 Sterne Hotel handelt.
Von der „Enttäuschung“ im Bistro habe ich bereits berichtet. Die Zigarrenlounge gefiel mir optisch sehr gut, bloß waren die der cognacfarbenen Lederbänke bereits ein wenig durchgesessen und das Leder sah auch schon sehr mitgenommen aus.
Im ganzen Hotel gab es viele abgehaute Kanten, Fahrer und der Teppich war teilweise auch schon ein wenig mitgenommen.
Es gab außerdem auch einen Roomcheck/service am Abend, welcher in 5 Stern Häusern usus ist. An beiden Tagen wurde nur das Bett gerichtet und die Menge des WC-Papiers kontrolliert. Prinzipiell wurde das Badezimmer nicht wirklich gereinigt oder zumindest über den Waschtisch gewischt oder Äpfel nachgelegt. . Diese waren außerdem auch nicht mehr die frischesten, dafür ordentlich gewachst. Jaja, da bin ich genau! 😉 Der Minikühlschrank wurde aber konsequent nachgefüllt.
Das sind zwar lauter Kleinigkeiten, die meiner Meinung nach genau diesen Luxus in einem 5 Sterne Haus ausmachen. Da ich mit einem Hotelier zusammen bin, fallen mir solche Dinge auch eher auf! Auch in einigen Bewertungen und auf Foursquare äußerten sich ehemalige Gäste, über die ausstehenden Renovierungsarbeiten.

Wir hatten dennoch eine schöne Auszeit und würden vermutlich wieder kommen.
Da wir wegen einer Aktion, wie scheinbar einige andere Hotelgäste, gebucht haben, schmerzte der Preis auch nicht so sehr. 


Ich hoffe, euch hat mein Reisebericht gefallen. Wart ihr denn schon einmal Gäste im Hotel Falkensteiner Balance Resort Stegersbach? Oder in der einem anderen Thermenhotel, das ihr mir empfehlen könnt?

Eure Jasmin 

Willkommens-Äpfel im Hotelzimmer des Falkensteiner Balance Resort

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.