Lokaltipps Mein Wien

Pizza, Pasta, L’Osteria Hauptbahnhof

Am Freitag, dem 10.10.2014 um 10 Uhr hat nach insgesamt fünft Jahren Bauzeit der Hauptbahnhof Wien eröffnet. Noch sind nicht alle Gleise fertiggestellt und der Fahrplanwechsel findet auch erst Mitte Dezember statt. Nichts desto trotz war der Ansturm auf den neuen Bahnhof in 10. Wiener Gemeindebezirk groß.
Das Areal um den Hauptbahnhof wird komplett neu bebaut: 5000 neue Wohnungen, ein Bildungscampus und eine Vielzahl an neuen Hotels in unmittelbarer Gehnähe. Seitens ÖBB wird mit 145.000 Personen täglich gerechnet, die den Verkehrsknoten benützen. Das sind fast genau so vielen Einwohner wie Favoriten aktuell zählt.
Weiters ist das neu bebaute und erschlossene Areal um den Hauptbahnhof genauso groß wie die Wiener Josefstadt.
Die neue BahnhofCity ist 20.000 m²  groß und bringt 90 neue Shops unter. Am Eröffnungswochenende gab es viele Aktionen und Gewinnspiele.

Am Donnerstag fand das Preopening des Wiener Hauptbahnhofs statt bei dem ich bereits dabei war. Auf Instagram habe ich live vor Ort ein Foto der neuen alten Fassade hochgeladen. Sehr schön sah die Glasfassade mit den bunten Lichtern, die von der Veranstaltung nach außen drangen, aus.

Bunte Lichter auf der Glasfassade des neueröffneten Hauptbahnhof Wien

Am Freitag war ich natürlich gespannt, wie viele andere WienerInnen auf die offizielle Eröffnungsfeier. Der Andrang war wie bereits erwähnt sehr groß! Der Bundespräsident und weitere wichtige Österreichische PolitikerInnen waren anwesend. Am Nachmittag gab es eine Modeschau mit Österreichischen Skistars. Besonders Marcel Hirscher machte mit seinem durchtrainierten Körper eine gute Figur in der aktuellen Schisportmode (oben ohne 😉 ). 
Zum Abschluss des ersten Eröffnungstag traten ua der Beatboxer Fii und Milow auf. Ich bin zwar kein Groupie, aber ich habe vor vielen Jahren Milow das erste Mal live auf der Donauinsel gehört und war sehr begeistert vom Entertainment-Talent.

Aber nun zu den (überlebens-)wichtigen Dingen: der Kulinarik. 
Das erste Hauptbahnhof, das getestet wurde, war die L’Osteria gleich direkt neben dem Busbahnhof. Mir ist das italienisch inspirierte Lokal bereits vor einiger Zeit aufgefallen, da ich gelegentlich vorbei spaziere. 

L'Osteria am Hauptbahnhof

Am Donnerstag gab es einen Presselunch, bei dem die liebe Lina von Glittery Peonies dabei war. Ihre Fotos auf Instagram machten mich neugierig und so wurde zufällig ein Platz ergattert. Das Lokal war nämlich wirklich voll! 
Der Service war zwar teilweise noch nicht ganz eingespielt und der eine oder andere (ja, bewusst nicht gegendert!) auch ein wenig gestresst. War aber überhaupt nicht unangenehm, wir wurden flott bedient und das Essen kam auch sehr schnell. 
Ich wusste zwar, dass es eine L’Osteria in Linz gibt und dass die Pizzen sehr gut seien sollen, aber ich wusste nicht, dass die Portionen so groß sind! Tja, zwei Pizzen waren für zwei fleißige Esser doch zu viel. Der Rest wurde (ganz selbstverständlich) eingepackt. Leider war nach der Pizzaorgie kein Platz mehr für Nachspeise. Panna Cotta, Tiramisu und Co sahen optisch sehr ansprechend aus und erinnerten an jene der Kette Vapiano. 

Die Preise sind meiner Meinung nach schwer in Ordnung! Die italienischen Vorspeisen kosten zwischen € 4,50 und € 9,30 und Hauptspeisen (Pizza, Pasta, Salat) zwischen € 4,80 und € 11,00. Es gibt außerdem auch eine saisonale Karte mit ausgefalleneren Speisen. Die Nachspeisen belaufen sich auf € 4,80 das Glas.
Auf Nachfrage werden nur ausgesuchte frische Zutaten verwendet. Die meisten Waren werden direkt aus Italien bezogen. 

italienisches Flair in der L'Osteria

meine gigantische Pizza in der L'Osteria WienWir haben eine Calzone- Pizza Bò mit Vorderschinken, Crème-Champignons, Käse und eine Pizza Capricciosa (eine meiner Lieblingspizzen) mit Vorderschinken, Crème-Champignons, Artischocken, Oliven und Käse und zwei Aperolspritzer bestellt. Der Aperolspritzer wurde leider in keinem Weinglas serviert, war aber dennoch sehr gut. Die Pizzen waren überraschend groß geraten. Die Calzone-Pizza schmeckte gut, war aber sehr teigig und dadurch noch sättigender. 
Die Pizza Capricciosa war echt überdimensional groß für meine Verhältnisse, schmeckte gut. Und viel besser als bei Vapiano – weil ich vorhin schon verglichen habe.
Sehr angenehm ist es sich nicht anstellen zu müssen, sondern serviciert zu werden. Wie ihr bereits im Beitrag zur Vapiano Ladies Night wisst ihr bereits, dass ich kein besonderer Fan vom Self-Service a la Vapiano bin. 

Ein witziges Detail am Rande: Am WC läuft statt Musik ein Italienisch Sprachkurs. Das überrascht diejenigen unter euch, die die L’Osteria Linz kennen nicht besonders. Ich fand das jedenfalls eine witzige Abwechslung und möglicherweise musste meine Begleitung deshalb ein wenig länger auf mich warten.

Mein Fazit: Ein schönes neues italofines Lokal direkt am Hauptbahnhof. Das Konzept erinnert an die Vapiano-Kette, bloß mit Service. Das Design ist modern und gefällt. Besonders gut gefallen die offene Pizzaküche, die schöne große Bar und die vielen kleinen Details. Die Preise sind angemessen und Reservierungen möglich! 

Wart ihr schon einmal in der L’Osteria Linz, Salzburg, Innsbruck, Graz oder Wien?
Bin gespannt auf eure Rückmeldungen!
Eure JasminShowküche mit Pizzaofen

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Martina Furtlehner
    14. Oktober 2014 at 9:27

    Ich war vor Kurzem das erste Mal in der L’Osteria Linz und ebenfalls angenehm überrascht. Ohne Reservierung geht dort abends aber gar nichts. 🙂 Bin schon gespannt auf das neue Lokal am Hauptbahnhof.

    • Reply
      jasmin_viennalicious
      19. Oktober 2014 at 23:23

      Hallo Martina,

      Vielen Dank für deine Nachricht!
      Super, dass du schon das Lokal in der Bräunerstraße kennst. Bin gespannt, wie dir die L’Osteria am Hauptbahnhof gefällt. Bisher habe ich immer ohne Reservierung einen Platz bekommen, das wird sich aber auch bald öndern ;).

      Schönen Abend!
      glg Jasmin

  • Reply
    Melanie Wimmer
    16. Oktober 2014 at 21:59

    Hey Jasmin!

    Super Blogpost! Ich war gestern auch kurz am neuen Hauptbahnhof um ihn mir anzusehen und er ist wirklich sehr schön geworden. Es ist alles sehr offen gestaltet und man findet sich eigentlich gut zurecht!

    Ich war vor einiger Zeit in der L’Osteria in der Bräunerstraße im 1. Bezirk. Nur ein Wort: WOW! Ich war begeistert. Es war billig und es waren Riesenportionen. Das Lokal ist total schön und amüsiert hat mich auch der italienisch-Sprachkurs auf der Toilette 🙂

    (Hier auch noch ein kleiner Hinweis: Der Link zu Glittery Peonies funktioniert nicht!)

    Bis bald hoffentlich!

    Liebe Grüße

    • Reply
      jasmin_viennalicious
      19. Oktober 2014 at 23:22

      Liebe Melanie,

      Vielen Dank für deine Nachricht! Freut mich, dass er dir gefällt und dass du auch schon im ersten Bezirk in der L’Osteria warst.
      Der neue Hauptbahnhof ist für mich als gebürtige Favoritnerin echt spannend. Die Gegend hat sich nämlich massiv verändert!

      Das mit dem Link ist echt ärgerlich. Werde das gleich beheben. Merci für den Hinweis!

      Schönen Abend noch!
      Bis bald,
      glg Jasmin

  • Reply
    Burger Bros am Hauptbahnhof | Viennalicious
    20. Januar 2016 at 10:34

    […] für den Fahrplanwechsel der ÖBB. Ich habe ja vor einiger Zeit von der Hauptbahnhoferöffnung berichtet, nun werden alle weiteren Gleise für den internationalen Bahnverkehr eröffnet. Die Station Wien […]

  • Reply
    Burger essen mit einer Hand am Rücken. – Genusspropheten
    18. Juli 2017 at 10:45

    […] für den Fahrplanwechsel der ÖBB. Ich habe ja vor einiger Zeit von der Hauptbahnhoferöffnung berichtet, nun werden alle weiteren Gleise für den internationalen Bahnverkehr eröffnet. Die Station Wien […]

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.