Auf Reisen Hamburg

Lokalguide für Hamburg

Diesen Beitrag am Donnerstag möchte ich meiner Reise nach Hamburg widmen.Bereits vor einiger Zeit habe ich einen Reisebericht am Blog veröffentlicht, die dazugehörigen Lokalguide habe ich euch bisher vorenthalten. Ich habe die letzten Tage Fotos am Handy aussortieren müssen aufgrund von Speicherknappheit. Aus gegebenen Anlass möchte ich mit euch diesen tollen Urlaub Revue passieren lassen.

Wie ihr vielleicht noch wisst, haben meine Freundin und ich in einem schönen Appartement im Portugiesischen Viertel gewohnt. Die Lage ist echt top! Der Hafen und die St.Michaelis Kirche sind zu Fuß erreichbar, direkt vor der Türe gibt es unzählige Lokale zu entdecken und die nahegelegene Ubahn/S-Bahn Station Landungsbrücken ist auch echt praktisch. 10 von 10 Punkten also für die Location.

Nachdem wir zeitig in der Früh von Wien weggeflogen sind und noch wenig im Magen hatten, brachen wir zum Café Johanna am Venusberg auf. Bereits vorab recherchierte ich wie immer nach Lokalen und das Café Johanna stand ganz oben auf meiner To Do Liste. Samstag Morgen um 10:30 haben wir problemlos ohne Reservierung einen Sitzplatz bekommen. Im Laufe der Zeit füllte sich das Lokal und der Schanigarten.
Das Lokal ist hell, gemütlich und ein wenig retro eingerichtet. Der Service war sehr nett, die Auswahl nicht besonders groß, aber da der Hunger groß war wurde einfach zwei Mal das große Frühstück (auch vegetarisch möglich) und ein weiches Ei extra bestellt. Dieses beinhaltete unterschiedlichen Käse, Hartwurst, Prosciutto, Frischkäse, Tomatenpesto, Marmelade, Obst, Gemüsebeilage und Gebäck. Besonders gut hat mir der warme Weichkäse mit Balsamicocreme geschmeckt. Was soll ich dazu noch sagen? Es war für mich der perfekte Start in den (kulinarischen) Urlaub!
Im Café Johanna gibt es auch einen Mittagstisch, Sonntags ist aber geschlossen!

ausgiebiges Frühstück im Café Johanna Hamburg

Café Johanna von Innen

Am Sonntag waren wir in Gretchens Lädchen Frühstücken, nachdem wir zuvor lange herumgeirrt sind. Die beiden nebeneinander liegenden Lokale (die Villa und das Lädchen) sprechen optisch erstrangig das weibliche Publikum an, weshalb sich wohl keine einzige Männertruppe in das Lokal verirrt hat. Alle Sitzplätze waren ein wenig kuschelig, lediglich die Nähe zum einzigen WC (Unisex) hat uns bei unserem Tisch hat uns ein wenig gestört. Die Karte war ein wenig umfangreicher als im Café Johanna, wir haben uns aber wieder ganz klassisch für zwei große Frühstück entschieden. Es gab wieder die Möglichkeit eine vegetarische Variante zu ordern, welche lediglich mehr Käse am Teller hatte.
Auf der Speisekarte gab es außerdem noch viele andere süße Verlockungen. Nach dem großen Frühstück, passte nichts mehr in den Magen! 
In Gretchens Villa und Lädchen gibt es die Möglichkeit nicht nur zu Essen, sondern auch Kleingkeiten, wie Marmeladen, Chutneys, Salze und Deko, zu erwerben.
Montag ist Ruhetag!

Frühstück in Gretchens Villa

Anfang der Woche waren wir in der Stadt, im Café Paris Frühstücken. Das war wie ein Urlaub im Urlaub. Total schönes, altes, aber renoviertes Lokal, sehr zuvorkommender Service, eine große Portion und geschmeckt hat auch alles. Wir haben wie die Tage zuvor wieder ein großes Frühstück für zwei geordert. Dieses hat zwei Gläser Prosecco, frisch gepressten Orangensaft, Heißgetränke und eine Etagere mit vielen Leckereien beinhaltet. Leider konnten wir nicht alles zusammenessen, weshalb uns eine Kellnerin ein wenig schief angeschaut hat. Es war leider bereits beim Bestellen eine Schwierigkeit die Wurst getrennt vom Rest zu bestellen. Ansonsten war alles top! 
Der Andrang war die ganze Zeit groß und das trotz des Wochenbeginns (es waren keine Ferien!). Geöffnet hat das Café Paris jeden Tag, auch Feiertags. 

ausgiebiges Frühstück im Café Paris Hamburg

Das schöne Café Paris in der Hamburger Innenstadt

Am vorletzten Tag ging es ins Hallo Kleines! in der Weidenallee. Die Chefin selbst bediente uns und war mein persönliches Frühstücks-Highlight. Die Auswahl war nicht besonders groß, aber ich war sehr zufrieden. Wieder wurde ein großes Frühstück bestellt (vegetarische Variante möglich) und extra ein weiches Ei. Die Chefin warnte mich beim Bestellen bereits vor, dass sie das nicht besonders gut kann (wie scheinbar viele Lokale in Hamburg ;)). Wie die Tage zuvor hatte ich wieder ein hartes Ei bekommen, welches mir beim Bezahlen nicht verrechnet wurde.
Serviert wurde ganz schnörkellos auf einem Tablett und die Eier in kleinen Ikea-Bechern. Der Andrang am Dienstag war nicht besonders groß, weshalb die Platzauswahl besonders mir schwer viel. Da es wunderbaren Sonnenschein gab, saßen wir draußen und beobachteten in der Wartezeit den gegenüberliegenden Trubel. Das Lokal innen gefiel mir besonders gut: Ein Shabby Juwel eben!
Das Café Hallo Kleines hat am Montag ebenfalls Ruhetag und bietet einen Mittagstisch a
n!

ausgiebiges Frühstück im Hallo Kleines Hamburg

Innenraum Hallo Kleines Hamburg

Viele gemütliche Sitzgelegenheiten im Hallo Kleines Hamburg

Das letzte Frühstück gab es am Mittwoch im Café Pauline, nachdem wir am Wochenende keinen Platz ergattern konnten. Wir haben uns große Frühstück „Paul&Pauline“ um knapp €20 entschieden, welches geräucherten Lachs mit Honig-Senf-Sauce, Kräuterrührei, Käse- & Wurstauswahl, hausgemachten Tomaten-Basilikum-Frischkäse, Ziegenkäseaufstrich, zwei Sorten hausgemachte Marmelade, Honig, Frischkäse, Butter, Obst, Croissant, Gebäck und Sekt (oder Orangensaft). Auch hier war es leider wieder etwas problematisch die Wurst extra zu bestellen, ansonsten war die Portion wieder mehr als ausreichend. 
Das Lokal sehr gemütlich und wieder ein typisches Frauenlokal (Pastellfarben und Shabby Einrichtung).
Jeden 1. Sonntag im Monat gibt es einen veganen Brunch im Café Pauline. Außerdem täglich einen Mittagstisch und Abendessen. Ein Cateringservice wird auch angeboten. Hier ist man also rundum die Uhr versorgt. 

Ausgiebiges Frühstück im Café Pauline Hamburg

Innenraum des Café Pauline Hamburg

Gerne wären wir noch ins Mikkels und in die Zuckermonarchie und Frühstücken gegangen. Auf Instagram wurden mir diese Lokale empfohlen. Leider war die Zeit knapp und ein Frühstück täglich reichte uns auch. 

 

Mich kurz fassen, fällt mir wirklich schwer – Sorry! Folgende Lokale möchte ich euch noch ans Herz legen:

Mutterland: ein moderner Hamburger Feinkosthandel mit ausgewählte Delikatessen mit Seltenheitswert an. Zusätzlich zu unseren drei Hamburger Geschäften gibt es auch einen Onlineshop. Im Stammhaus, in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs. Im angrenzenden Lokal gibt es auch viele leckere Speisen. 

Delikatessengeschäft Mutterland Hamburg

Snacks im Mutterland Hamburg

Super gutes Eis gibt es bei Eis Warneke am Jungfernsteg. Ich habe unter anderem Grieskoch- Eis gekostet. Was soll ich dazu noch sagen?
Wer Lust auf heiße Liebe im Becher und eine große Eisauswahl bis 22:00 hat, sollte die Eisbande in der Sternschanze aufsuchen. 

Riesige Pizzen gibt es bei Luigis im Portugiesischen Viertel. Die Pizzen sind wirklich groß, sodass eine für zwei Personen ausreichend ist. Der Aperolspritzer ist auch verhältnismäßig groß gewesen (Marke Goldfischglas). Das Ambiente ist bunt und die Decke in den Hinterräumen erinnert ein wenig an den Zirkus. Zur Rechnung gab es so viel Schnaps, wie wir wollten. Die Preise sind sehr fair, weshalb das Lokal  immer sehr gut besucht ist. 

Pizzeria Luigis Hamburg

Guten Hamburger Mittagstisch gibt es im Bootshaus, dem „Heimathafen“ der Marke Ahoi Marie. Ich habe mir nur ein Häferl, obwohl ich sehr verlockt war mehr zu kaufen und auch noch eine Kleinigkeit zu Essen. Das Lokal ist nämlich richtig gemütlich. 

Das Ahoi Marie Bootshaus in Hamburg

Im Schanzenviertel gibt es unzählige tolle Lokale. Besonders bekannt und beliebt ist das Café Max, das mir persönlich sehr sehr gut gefallen hat. Es gab eine tolle Auswahl an Kuchen und selbstgemachtes (veganes) Eis. Herr Max ist auf jeden Fall einen Besuch wert! 

Veganes Schokoladeneis im Café Herr Max in Hamburg

Der Innenraum des Café Herr Max in Hamburg

Das Lokal Heimat des 25hours Hotel HafenCity war wie bereits erwartet sehr cool, der Service sehr aufmerksam und nett. Wenn die Zimmerpreise zu gewünschten Zeitraum nicht so teuer gewesen wären, hätten wir bestimmt dort übernachtet. 

Homemade Eistee im Heimat, dem Lokal des 25hours Hotel Hafen City

Lokal Heimat des 25hours Hotel HafenCity

stylisches Interior im 25hours Hotel HafenCity

Burger gibt es in Hamburg wie Sand am Meer. Das überraschte uns nicht, weshalb die Auswahl echt schwer fiel zwischen Hans im Glück, Ottos Burger, Kleine Pause, Burger the Ville, die Bullerei und Co. Es wurden einige Burger- keine Sorge ;)! Am Abend sollte man unbedingt reservieren, besonders am Wochenende. Leider habe ich kein wirklich appetitliches Burgerfoto gemacht. Der Hunger war meist größer und die Hände bald verschmiert.

Das Hard Rock Café war bestimmt nicht die ausgefallenste Location, aber gehört zu einer Art Tradition der bisherigen Mädchenurlaube. Die Burger waren wie immer gut.
Erwähnenswert ist die Dachterrasse mit Blick auf den Hafen. Unbedingt mindestens ein Getränk einplanen!

Die besten Fischbrötchen gibt es jedenfalls bei Brücke 10, einem total schönen Lokal direkt am Wasser. Die Einrichtung ist komplett in weiß gehalten und der Ausblick echt toll. 

Die besten Fischbrötchen gibt es bei Brücke 10 am Hamburger Hafen

Eine ausführliche Liste findet ihr hier auf Foursquare. 

Ich möchte euch am Schluss noch auf paar tolle Hamburger Bloggerinnen verweisen: 
Die liebe Clara von Tastesheriff, meine Namensschwester Jasmin von Elbmadame, die liebe Johanna (von) Pinkepank, Steffi von Ohhh…Mhhh... und Anne das Hafenmädchen.

Mein persönliches Fazit: Hamburg ist ein Mekka für alle EssensliebhaberInnen, zum Shoppen und zum Inspiriert werden! 

Hamburg, es war sehr schön, ich komme gerne bald wieder! 
In diesem Sinne: frohes Fernweh! 
Eure Jasmin 

AhoiHamburg

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Bianca
    30. August 2015 at 16:48

    Hallo!
    Ich hab gerade durch Zufall, bei der Suche nach netten Frühstückslokalen für Hamburg auf deinen Blog gefunden und ich bin so was von begeistert. Du hast hier einen echt netten und liebenswerten Blog geschaffen, bin voll geflasht ;).
    Liebe Grüße

    • Reply
      Jasmin
      1. September 2015 at 17:35

      Vielen Dank für die Blumen, Bianca! 🙂

    Schreibe einen Kommentar zu Jasmin Cancel Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.